Mit den Trends im Webdesign verhält es sich oft ähnlich wie in der Modewelt: sie kommen und gehen. Es nun an der Zeit, dass die umstrittene Font Comic Sans ihr Comeback feiert.

Beitragsbild: Magda Ehlers, Quelle: Pexels

Eine Welt mit Comic Sans ist eine bessere Welt (Quelle: https://blog.lingoapp.com/comic-sans-the-innocence-and-hijacking-of-a-much-hated-type-1282b9f74d7f).

In der Vergangenheit schon erfreute sich die handschriftähnliche Grotesk-Schriftart großer Beliebtheit.

Nicht nur Webdesigner liebten die Unbeschwertheit dieser Schriftart. Auch unter anderem Lehrer lockerten doch eher trockene Themen auf, indem sie die Comic Sans in ihren Arbeitsblättern und Präsentationen nutzten.
Doch mit der Beliebtheit, stieg – wie so häufig – auch der Hass gegen diese Schriftart. Designer machten sich über andere lustig, die diese Schrift nutzten und richteten sogar eine Propaganda-Seite ein, die dazu aufruft, Comic Sans nicht zu verwenden (http://www.comicsanscriminal.com).

Back to the roots

Auch ich habe anfangs gerne Comic Sans genutzt, war aber irgendwann gezwungen, andere, langweiliger Fonts wie Arial oder HK Grotesk zu nutzen.

Auch auf meiner ersten Website nutzte ich – völlig ohne Ironie – Comic Sans.

Damit ist jetzt Schluss. Ich habe bereits angefangen, einzelne Projekte von mir auf Comic Sans umzustellen. Meine Portfolio-Site mit der neuen Font ist beispielsweise bereits online: https://lgk.io

Auch Stackoverflow hat den neuen Trend für sich entdeckt und ihr Design aktualisiert.